Reichtum durch Bildung

Reichtum durch BildungWir haben den englischen Bestseller "Naked Economics" (Ch. Wheelan, 2002) in die Hand bekommen und eine interessante Stelle gefunden, die wir euch nicht vorenthalten möchten. Im Folgenden eine freie Übersetzung des Auszugs:

Der Wirtschaftswissenschaftler Gary Becker, der den Wirtschaftsnobelpreis im Jahre 1992 erhielt, schätzt, dass ungefähr 75 Prozent des Reichtums einer modernen Volkswirtschaft auf Bildung und Fachkenntnissen begründet sind1. Nicht auf Diamanten, Öl oder dergleichen, sondern auf Dingen, die wir im Kopf mit uns herumtragen. In einer Rede sagte er, dass alle Formen von Kapital (physisches Kapital wie Maschinen und Fabriken, Geldkapital, Warenkapital etc.) wichtig sind, aber das wichtigste von ihnen das Humankapital ist. Es ist in einer modernen Wirtschaft die bedeutendste Form von Kapital, die Reichtum und Wachstum ermöglicht.

Man erkennt einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Größe des Humankapitals und der wirtschaftlichen Situation eines Landes, jedoch gibt es keinen Zusammenhang zwischen der Menge an Bodenschätzen und dem Lebensstandard eines Landes. Länder wir Japan und die Schweiz gehören zu den reichsten Ländern der Welt, trotzdem sie keine bedeutenden Bodenschätze besitzen. Im Gegensatz hierzu hat das Beispiel Nigeria Unmengen an Erdöl, die jedoch wenig zum Lebensstandard der Bevölkerung beitragen.

Ein Zeichen für hohes Humankapital ist, dass gebildete Eltern ihr Einkommen in die Bildung ihrer Kinder investieren. Niedriges Humankapital hat den gegenteiligen Effekt. Statistisch sorgen niedrig gebildete Eltern entsprechend weniger für die Bildung ihrer Kinder.



1Gary Becker, “Economic Evidence on the Value of Education”, Remarks to executives of the Lotus Development Corporation, January 1999.


Weitere Beiträge:

Schreib uns deine Hinweise und Ideen

Auf dem Laufenden bleiben per Newsletter:

Zwei Mails pro Monat.