Lerncheck: Geschichte der Mathematik II

Um diese Seite nutzen zu können, musst du eingeloggt sein. – Neu hier? Dann registriere dich.

1. Welcher Mathematiker sagte: "Gott arithmetisiert"?

"Carl Friedrich Gauß, der bedeutendste Mathematiker der Neuzeit und gläubiger Christ, empfand in der Schönheit der von ihm entdeckten zahlentheoretischen Gesetze ein Abbild der Vollkommenheit des von ihm verehrten Gottes. "Er arithmetisiert", so drückte sich Gauß aus."

aus: "Rechnen mit Gott und der Welt." - Kapitel "Mathematik und Religion"

2. Welchen Mathematiker erkennst du auf dem Bild? (VI)

gottfried wilhelm leibniz

Gottfried Wilhelm Leibniz (1646 - 1716) war ein deutscher Philosoph, Mathematiker, Diplomat, Historiker und politischer Berater der frühen Aufklärung.

Für Leibniz galt die Devise: „Ohne Gott ist nichts.“ Deshalb setzte er für Gott die Eins und für das Nichts die Null. (...) Er meinte erkannt zu haben, dass unser Denken eigentlich ein Rechenvorgang sei, womit sich der Kreis zur Religiosität und jener von Gott und Nichts, von 1 und 0, schließt. Konsequenterweise versuchte er eine sichere logische Symbolsprache zu entwickeln (mathesis universalis). Hieraus entstand das Dualsystem, welches in der Natur und Philosophie kein Vorbild hatte. Es bildet die operationale Grundlage der modernen Computertechnik.

3. Welchen Mathematiker erkennst du auf dem Bild? (VII)

rene descartes

René Descartes (1596 - 1650) war ein französischer Philosoph, Mathematiker und Naturwissenschaftler.

Du kennst ihn zum Beispiel vom "Kartesischen Koordinatensystem", das heutzutage jeder Schüler in Mathe benutzt.

4. Wie ist die britische Längeneinheit "Yard" definiert? 1 Yard entspricht etwa 91,4 cm.

William of Malmesbury's Deeds of the Kings of England records that during the reign of Henry I "the measure of his arm was applied to correct the false ell of the traders and enjoined on all throughout England."


  Schreib uns deine Hinweise