Römische Zahlen - Einführung

Lesedauer: 2.5 min | Vorlesen

Vor den indisch-arabischen Zahlen wurden die Römischen Zahlen zum Rechnen verwendet. Die indisch-arabischen Zahlen hatten sich jedoch durchgesetzt, da sich mit ihnen wesentlich schneller rechnen lässt.

Die römischen Zahlzeichen sind der Größe nach geordnet: I, V, X, L, C, D, M.

Römische Zahlzeichen

Merkmale Römischer Zahlen

Römischen Zahlen sind eine Darstellung von Dezimalzahlen (Zehnerzahlen) mit Hilfe der folgenden Zahlzeichen: I, V, X, L, C, D, M.

Dabei hat jedes Zeichen seinen eigenen Wert:

I = 1

V = 5

X = 10

L = 50

C = 100

D = 500

M = 1000

Die verwendeten Buchstaben entspringen der Historie wie folgt:

I = ein Finger

V = eine Hand

X = zwei Hände (eine nach oben V, eine nach unten Ʌ)

L = Unterer Teil von einem halbierten "C" (von centum, siehe 100)

C = von "centum" (Hundert)

D = von "dimidus" (Hälfte) oder von ( | ), wobei die rechte Seite wie ein D aussieht

M = von "mille" (Tausend)

  Hinweis senden