Terminologie der Prädikatenlogik

Lesedauer: 2 min | Vorlesen | Autor: Dr. Volkmar Naumburger

Die Prädikatenlogik bedient sich eines Begriffsgebildes bestehend aus:

  • Terme:

    Namen von Objekten im Beobachtungsbereich. Das können im sprachlichen Sinn sowohl Objekte als auch Subjekte sein!

  • Variable:

    Stehen für noch nicht bekannte Objekte

  • Prädikate:

    Stehen für Eigenschaften, Relationen und Klassen. Im sprachlichen Sinn können das Verben oder Attribute sein.

  • Quantoren:

    Quantoren erlauben Aussagen über Mengen von Objekten, für die das Prädikat gilt.

Beispiel:

Aussage A: Es regnet in allen Städten.

Aussage B: Berlin ist eine Stadt.

Also: Es regnet in Berlin (weil Berlin eine Stadt ist).

In Aussage A ist alle ein Quantor, es regnet das Prädikat zu Städten.

In Aussage B ist Stadt das Prädikat zu Berlin.

  Hinweis senden