Winkelmaß

Lesedauer: 2 min | Vorlesen

Es gibt unterschiedliche Einheiten einen Winkel anzugeben. Die bekannteste Einheit wird Grad sein, was dem Gradmaß entspricht (der Modus "DEG" auf dem Taschenrechner, engl. "degree" = Grad). Dabei ergeben 360° einen Vollwinkel, also die komplette Drehung eines Strahles um seinen Anfangspunkt. Steht man im Kreismittelpunkt und möchte eine Kreislinie einmal abschauen, so muss man sich um 360° drehen. Es ist auch möglich, sich mehrfach um sich selbst zu drehen. Das ergibt dann Vielfache von 360°. Dreht man sich bspw. zweimal um sich selbst, dann dreht man sich um 2·360° = 720°.

Eine weitere Möglichkeit, einen Winkel anzugeben, ist das Bogenmaß (der Modus "RAD" auf dem Taschenrechner, RAD steht für Radiant, die Einheit des Bogenmaßes). Der Vollwinkel entspricht 2·π, also 2·3,14159... ≈ 6,2832.

Wie in der Einführung zur Trigonometrie kennengelernt, gibt es noch das geodätische Winkelmaß, bei dem ein Vollwinkel 400 gon entspricht.

Es gibt noch deutlich mehr Möglichkeiten, einen Winkel anzugeben. Neben der prozentualen Einteilung (Vollwinkel mit 100 %) sei noch das Zeitmaß erwähnt, hier entsprechen 24 h (Stunden) einem Vollwinkel.

Geläufige Winkelmaße

  • Gradmaß (90°)
  • Prozent (25 %)
  • Zeitmaß (3 Stunden)
  • Gon (100 Gon)
  • Bogenmaß (\( \frac{1}{4} \) · Pi)
  Hinweis senden