Lineare Funktionsgleichung in Normalform: f(x) = m·x = y

Wenn wir nun tatsächlich eine Gerade vorzuliegen haben, mehrere Punkte dieser Geraden untersuchen wollen und die Werte nicht genau ablesen können, müssen wir ein anderes Hilfmittel nutzen: Die Funktionsgleichung. Hat man die Funktionsgleichung der Geraden, kann man jeden Punkt auf der Geraden exakt rechnerisch bestimmen, solange man entweder die Breite oder die Höhe hat. Eine Funktionsgleichung einer linearen Funktion hat dabei die Form:

f(Breite) = Steigung · Breite = Höhe

Allgemein aufgeschrieben:

f(x) = m·x = y

wobei m die Steigung ist.

Man spricht dies als: „f von x ist gleich m · x gleich y.“

Oder mit Bezug auf f(x) = y: „Der Funktionswert an der Stelle x ist gleich y“.

Wichtig: Der Wert an der waagerechten Achse (x-Achse) wird Stelle geannt.

Im Folgenden könnt ihr selbst die Steigung des linearen Graphen verändern.