Natürliche Zahlen im Alltag

Lesedauer: 3 min | Vorlesen

Die natürlichen Zahlen finden sich sehr häufig im Alltag wieder.

Hier ein paar Beispiele:

  • Alter („12 Jahre“), Schuhgröße („42“)
  • Anzahl an Schülern in der Klasse („25 Schüler“)
  • Anzahl an Verkehrsunfällen („144 325 Unfälle in Berlin“)
  • Punkte bei Computerspielen („Highscore: 2572 Punkte“)
  • Mengenangaben beim Einkaufen („2 Zwiebeln, 5 Äpfel, 3 Birnen“)
  • Tage bis zum Geburtstag („noch 30 Tage“)
  • Jahresangaben in der Geschichte („1989 fiel die Mauer“)
  • Ganze Maßangaben in der Physik: Geschwindigkeit („50 km/h“), Distanz („100 Meter“), Volumen („2 Liter“), Gewicht („45 kg“), Zeit („50 min“), …

Zählen im Alltag

Wenn wir zählen, dann benötigen wir die Zahlen 1, 2, 3 usw. - also die natürlichen Zahlen.

Wie wir bei den Mengen gelernt hatten, lassen sich viele Dinge zusammen zählen oder nach ihren Eigenschaften trennen.

Zum Beispiel könnten wir alle Früchte in einem Korb zusammen zählen oder nach ihrer Art unterscheiden und einzelne Mengen bilden (und einzeln zählen).

Auch beim Erfassen von Daten helfen uns die natürlichen Zahlen, wie zum Beispiel das Zählen von Autos, die innerhalb von einer Stunde an einem Ort vorbeifahren.

Vergleichen im Alltag

Die natürlichen Zahlen lassen sich auch zum Vergleichen von Größen verwenden.

Ein paar Beispiele hierzu:

  • Leo ist 10 cm größer als Patrick.
  • Unsere Klasse hat 27 Schüler, die andere Klasse hat 30 Schüler.
  • Die Spaghetti kosten hier einen Euro mehr als im anderen Supermarkt.
  • Wir fahren 10 km/h zu schnell.
  • Es sind noch 200 Meter bis zur Bergspitze.
  • Das rote Auto wiegt 250 kg mehr als das blaue Auto.
  • Friedrich ist 2 Jahre jünger als Wilhelm.
  Hinweis senden